Wir besuchen Verstorbene auf dem Friedhof
Matzner Jäger erzählen uns über die Tiere im Wald
und zeigen uns, wie sie leben
Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder
Unsere Sternsinger - beim Mittagessen  und im Dankekino
Gottesdienst mit Bibelübergabe
Fasching
Adventspaziergang Matzen
Erstkommunion- und Jungscharkinder wandern zur Adventkranzweihe mit Pfarrvikar Thomas nach Raggendorf
Unsere Erstkommunionkinder schmücken ihren
Adventkranz für die Klasse
Probe für den Vorstellungsgottesdienst in der Kirche
Weihnachtsfeier im Wald
Unsere Erstkommunionkinder helfen dem Nikolaus und müssen sich anschließend ein wenig austoben
Nikolausgottesdienst
Erstkommunionstunde
Jungscharstunde Spielplatz in Pillichsdorf
Gottesdienst für Sportler

Am Sonntag, 29.09. fand der erste Sportlergottesdienst in unserer Pfarrkirche statt. Es waren zahlreiche Nachwuchssportler mit ihren Eltern gekommen, auch Betreuer vom Fußball und Tischtennis waren mit dabei. Dechant Kazimierz war in bester Stimmung und brachte gemeinsam mit unserer rhythmischen Musikgruppe so viel Schwung und Lebensfreude in unser Gotteshaus, wie wir es noch selten erlebt haben. Die Begeisterung war richtig spürbar. Einige Kinder brachten in einem Mannschaftsgespräch zum Ausdruck, wie wichtig Gemeinschaft ist. In einer tollen Predigt ging Dechant Kazimierz zuerst auf das Thema „helfen“ ein. Er machte in seiner Predigt deutlich, wie schwierig es oft ist, zu helfen – dass man manchmal auch „der Dumme“ dabei sein kann. Danach ging er zum Thema Sport über. Sowohl beim Sieg als auch bei einer Niederlage kann unser Glaube eine große Stütze sein. Auch bei den Fürbitten wurden die christlichen Werte wie Menschlichkeit, Ehrlichkeit, Nächstenliebe, …  betont – dass wir nicht blind vor lauter Ehrgeiz werden.

Während die ersten bereits bei der Agape bei Kuchen und Kaffee, Sturm und Schmalzbrot Probleme in den Sportgruppen diskutierten, gabs für alle Musikbegeisterten noch das Lied „Es lebe der Sport …..“ bei dem die Kinder, unsere Musikgruppe und Dechant Kazimierz ausgelassen mitmachten. Ein Gottesdienst, der so viel Fröhlichkeit und Begeisterung ausstrahlte.

Lieber Kazimierz, liebe Musikgruppe, wir danken euch für diesen Gottesdienst! Jeder konnte sich viel positive Energie, so viel Freude für die kommende Woche mitnehmen.

A u f  d e r  S u c h e  n a c h  d e m  M a t z n e r  B ä r e n
K E G E L N   u n s e r e r    J U N G S C H A R K I D S
W E I H N A C H T S G O T T E S D I E N S T